vorheriger nächster

Studie zur Steuerung kommunaler Wohnungsunternehmen in Sachsen

Von Juni bis September 2018 führte die B & P Management- und Kommunalberatung GmbH im Rahmen einer Masterarbeit am Lehrstuhl für BWL, insb. Betriebliches Rechnungswesen/Controlling der TU Dresden eine Studie zur Steuerung kommunaler Wohnungsunternehmen aus Sicht des Beteiligungsmanagements durch. Erste Ergebnisse wurden bereits im Rahmen des 1. Kommunalen Forums der B & P Management- und Kommunalberatung GmbH im September 2018 in Wilsdruff vorgestellt. Nun erhielten die an der Studie beteiligten 15 Kommunen individuelle Auswertungsberichte für ihre jeweiligen Wohnungsunternehmen.

Anhand der Jahresabschlüsse und Beteiligungsberichte der Geschäftsjahre 2014 bis 2016 wurde mittels einer Kennzahlenanalyse ein allgemeines Bild zur wirtschaftlichen Lage der sächsischen kommunalen Wohnungsunternehmen erarbeitet. Dabei wurden sowohl branchenspezifische Indikatoren der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage als auch spezifische Kennzahlen aus den Bereichen Immobilienbewirtschaftung und Vermietungssituation herangezogen. Die betrachteten Indikatoren sind Teil eines von der B & P Management- und Kommunalberatung GmbH im Rahmen der Masterarbeit nach wissenschaftlichen Standards entwickelten Kennzahlen-Sets zur Steuerung kommunaler Wohnungsunternehmen.

Die Ergebnisse der Studie haben einige generelle Handlungsfelder identifiziert:

  • Es bestehen deutliche Größeneffekte. Für kleine Wohnungsunternehmen mit weniger als 500 Wohneinheiten ist eine wirtschaftliche Aufgabenerfüllung i. V. m. einer kontinuierlichen Durchführung von Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen und unter Berücksichtigung des Ziels der Profitabilität der Gesellschaft nur schwer darstellbar.
  • Ein großer Anteil der Unternehmen weist sehr hohe Leerstandsquoten aus.
  • In nicht wenigen Unternehmen bestehen strukturelle Defizite im Immobilienportfolio.
  • Die betrachteten Unternehmen geben im Durchschnitt zu wenig für Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen aus, was strukturelle Probleme mittelfristig verstärkt.
  • Eine begrenzte Anzahl der Unternehmen ist überdurchschnittlich stark verschuldet.
  • Drei der betrachteten Unternehmen müssen als bestandsgefährdet eingestuft werden.
  • Einige der größeren Wohnungsunternehmen sind wirtschaftlich sehr gut aufgestellt.
  • Die Mehrheit der Unternehmen wird nicht ausreichend durch den Gesellschafter Stadt gesteuert.

Im Rahmen von Wirtschaftlichkeitsanalysen zur Neustrukturierung oder gar Sanierung kommunaler Wohnungsunternehmen dient das von der B & P Management- und Kommunalberatung GmbH entwickelte Kennzahlen-Set als Instrument zur Identifizierung von Handlungsfeldern. Es kann auch eingesetzt werden, um Instrumente des Beteiligungscontrollings aufzubauen oder in das Vergütungssystem der Geschäftsführer integriert werden.

Gern beraten wir Sie näher zu diesen Themen.

Zudem möchten wir Sie auf die Veröffentlichung des Artikels „Sachsen: Steuerung von Wohnungsunternehmen mangelhaft“ auf der Homepage Der Neue Kämmerer vom 10.01.2019 aufmerksam machen.

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Christoph Trumpp
Abteilungsleiter | Dr. rer. Pol.