Wir informieren und bilden

Kommende Schulungen

B & P Kommunalberatung versteht sich als Partner von Kommunen, staatlichen Behörden, Kirchen und öffentlichen Unternehmen. Neben unseren Beratungs­leitungen in den verwaltungsorganisatorischen, personalwirtschaftlichen, haushalts- und kommunalabgabenrechtlichen Bereichen bieten wir auch praxisnahe Schulungen an.

Mit unserem Schulungsprogramm möchten wir Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben behilflich sein und Ihnen neue Möglichkeiten aufzeigen. Unsere Schulungen, Seminare, Lehrgänge und Workshops können auch bei Ihnen als Inhouse-Veranstaltung durchgeführt werden.

Wir freuen uns, Sie zu unseren Schulungen begrüßen oder Ihnen ein individuelles Angebot für eine Inhouse-Veranstaltung unterbreiten zu dürfen!

Auf einem Blick

Unser komplettes Schulungsangebot für 2018 können Sie unserem Schulungsheft (PDF) entnehmen.

Die Seminare der kommenden Monate finden Sie unten.

Zum Download

Die Prüfung ist überstanden und der Prüfbericht liegt nun vor. In unserer Beratungspraxis erleben wir es immer wieder, dass Unsicherheiten im Umgang mit den Prüfungsfeststellungen existieren. Häufig stellt sich jedoch die Situation beim genauen Lesen des Prüfberichtes handhabbar dar.
Der Workshop zeigt auf, wie ein Prüfbericht richtig gelesen wird, welche Bedeutung die einzelnen Feststellungen haben und wie am besten damit umgegangen wird.

 

Inhalte

  • Wirkungsweise sowie Unterschiede der örtlichen und überörtlichen Prüfung
  • Der örtliche Prüfbericht – Rechte und Pflichten der Kommune
  • Wie sage ich es meinem Stadtrat? – Informationspflichten gegenüber dem Stadtrat
  • Der überörtliche Prüfbericht – Rechte und Pflichten der Kommune
  • Welche Bedeutung und Wirkung haben die einzelnen Begriffe des Prüfberichtes
  • Abstimmung mit dem StRPA – Warum ein persönliches Gespräch und eine Stellungnahme zum Prüfbericht immer erfolgen sollten
  • Überlegungen und Möglichkeiten, einen Korrekturplan aufzustellen

 

Zielgruppen

Anlagenbuchhalter/-innen, Rechnungsprüfer/-innen und Mitarbeiter/-innen der Geschäftsbuchhaltung, die mit Buchhaltungsaufgaben im Bereich des Anlagevermögens und der Sonderposten betraut sind

Dauer

1 Tag

 

Termin

30. Januar 2018, 10:00 bis 14:00 Uhr

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

80,- €  je Teilnehmer

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Schellenberg

Patrick Schellenberg

Diplom-Betriebswirt (BA)  |  LL.M.
Wirtschaftsmediator (Steinbeis)
Abteilungsleiter für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Schicht von B und P Kommunalberatung

Robin Schicht  |  Abteilungsleiter

Diplom-Betriebswirt (BA)

Im Seminar erhalten Sie einen Überblick für eine reibungslose Aufstellung des Jahresabschlusses im Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen. Zunächst erfolgen die Betrachtung der Vermögensrechnung, insbesondere der Dokumentation der Anlagenzu- und -abgänge sowie das Aufzeigen von Bewertungen für die Positionen des Umlaufvermögens und der Positionen der Passivseite. Anschließend legen wir Ihnen dar, wie die Abstimmung der Ergebnis- und Finanzrechnung erfolgt. In diesem Seminar werden die Zusammenhänge beider Komponenten erklärt und Problemfelder aufgezeigt. Des Weiteren erhalten Sie von uns eine Checkliste für eine systematische Herangehensweise an Erstellung des Jahresabschlusses.

 

Inhalte

  • Vorbereitende Arbeiten im Rahmen der Jahresabschlusserstellung
    • Koordination
    • Erforderliche Zuarbeiten der Fachämter
  • Abstimmung der Vermögensrechnung
    • Wertfortschreibung des Anlagevermögens
    • Abgrenzung von Instandhaltungen und Investitionen
    • Prüfungssichere Dokumentationen des Anlagevermögens anhand von Zu- und Abgangsprotokollen aus der Praxis
    • Fortschreibung des Umlaufvermögens
    • Fortschreibung und Bewertung der passiven Bilanzpositionen
    • Dokumentationspflichten
  • Abstimmung der Ergebnis- und Finanzrechnung
    • Zusammenhänge der Drei-Komponenten-Rechnung
    • Plausibilisierung der Ergebnis- und Finanzrechnung
    • Aufzeigen von möglichen Problemfeldern
  • Zusammenführung der Jahresabschlussarbeiten

Zielgruppen

Fach- und Führungskräfte aus Finanzverwaltungen und Fachämtern, Bedienstete, die bei der Erstellung der Jahresabschlüsse mitwirken

Dauer

1 Tag

 

Termin

06. Februar 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Abteilungsleiter für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Schicht von B und P Kommunalberatung

Robin Schicht  |  Abteilungsleiter

Diplom-Betriebswirt (BA)
Berater für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Linse bei der B und P Kommunalberatung

Tom Linse

Master of Science

Im Seminar erfahren die Teilnehmer, welche Arbeiten bezüglich anstehender Korrekturbuchungen auf Grundlage der örtlichen  oder der überörtlichen Prüfung durchzuführen sind. Es erfolgt sowohl die theoretische Visualisierung möglicher Eröffnungsbilanzkorrekturen einschließlich Hinweisen zur Dokumentation als auch die praktische Korrekturbuchung im IFRSachsen.Ki-Sa zur Veranschaulichung. Die gewählten Beispiele basieren aus sächsischen Prüfberichten der örtlichen sowie überörtlichen Prüfungen.

 

Inhalte

  • Einleitung Praxisbeispiel: Wertansatz eines Anlagegutes oder Sonderpostens nicht sachgerecht: Korrektur des historischen Wertansatzes sowie der kumulierten Auflösung im 1. Jahresabschluss (Eröffnungsbilanz bestätigt)
    Praxisbeispiel Wertansatz eines Anlagegutes oder Sonderpostens nicht sachgerecht: Korrektur des historischen Wertansatzes sowie der kumulierten Auflösung im 2. oder ff. Jahresabschluss
    Praxisbeispiel Anlagegut oder Sonderposten in der Eröffnungsbilanz nicht aufgenommen: Korrektur im 1. Jahresabschluss (Eröffnungsbilanz bestätigt)
    Praxisbeispiel Anlagegut oder Sonderposten in der Eröffnungsbilanz nicht aufgenommen: Korrektur im 2. oder ff. Jahresabschluss (Eröffnungsbilanz bestätigt)
    Praxisbeispiel Anlagegut in der Eröffnungsbilanz aufgenommen / Fördermittel nicht mit aufgenommen: Korrektur im 1.Jahresabschluss (Eröffnungsbilanz bestätigt)
    Praxisbeispiel Anlagegut in der Eröffnungsbilanz aufgenommen / Fördermittel nicht mit aufgenommen: Korrektur im 2. oder ff. Jahresabschluss (Eröffnungsbilanz bestätigt)
    Beantwortung von Fragen der Teilnehmer bezüglich eigener Prüfungsfeststellungen

Zielgruppen

Anlagenbuchhalter/-innen, Rechnungsprüfer/-innen und Mitarbeiter/-innen der Geschäftsbuchhaltung, die mit der Korrektur der Eröffnungsbilanz betraut sind

Dauer

1 Tag

 

Termin

01. März 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Schellenberg

Patrick Schellenberg

Diplom-Betriebswirt (BA)  |  LL.M.
Wirtschaftsmediator (Steinbeis)

Dieses Seminar findet an der Thüringer Verwaltungsschule in Weimar statt. Anmeldungen nehmen Sie bitte direkt HIER vor.

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Fischer

Norbert Fischer  Geschäftsführer

Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)
Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Schellenberg

Patrick Schellenberg

Diplom-Betriebswirt (BA)  |  LL.M.
Wirtschaftsmediator (Steinbeis)

Der Workshop greift die häufigsten Prüfungsfeststellungen von örtlichen sowie überörtlichen Prüfungen auf und erläutert den Umgang mit den Korrekturen anhand einzelner Bilanzpositionen. Insbesondere wird dabei auf die Abgrenzung der Korrekturen in der Eröffnungsbilanz sowie im Jahresabschluss eingegangen.

Inhalte

  • Änderungen der Inventur- / Bewertungsrichtlinien sowie deren bilanziellen Folgen
  • Korrektur der Eröffnungsbilanz bei fehlerhaftem oder nicht vollständigem Wertansatz
  • Korrekturbuchung des Anlagenvermögens auf Basis der örtlichen und überörtlichen Prüfung der Eröffnungsbilanz im ersten Jahresabschluss
  • Bildung sowie sachgerechte Auflösung der Anlage im Bau sowie Zuordnung der erhaltenen Fördermittel
  • Bilanzieller Umgang mit Vermögenszuordnung und Umwidmung
  • Neubildung, Inanspruchnahme und/ oder Auflösung der Rückstellung für rück­ständigen Grunderwerb bei Straßenbaumaßnahmen nach der Eröffnungsbilanz
  • Die Neubewertung des Finanzanlagevermögens nach der Eigenkapital­spiegelmethode
  • Korrektur der Altersteilzeitrückstellung bei Verkürzung sowie Verlängerung der Vertragslaufzeit
  • Ermittlung der durchschnittlichen Nutzungsdauer des Sammelsonderpostens
  • Umgang sowie Bildung von Rückstellungen für unterlassene Instandhaltungen

Zielgruppen

Mitarbeiter/-innen der Finanzverwaltung, Rechnungsprüfer/-innen

Dauer

1 Tag

 

Termin

13. März 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Berater für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Linse bei der B und P Kommunalberatung

Tom Linse

Master of Science

Dieses Seminar findet am Sächsischen Kommunalen Studieninstitut in Dresden statt. Anmeldungen nehmen Sie bitte direkt HIER vor.

Berater für Organisation und Personal bei der B und P Kommunalberatung

Benjamin Flor

M.Sc. Verwaltungsinformatik | Diplom-Verwaltungswirt (FH)

Im Vordergrund des Thementages steht der Erfahrungsaustausch zwischen den Mitarbeitern in der Finanzverwaltung. Aus unserer Erfahrung ist die Anlagenbuchhaltung ein wichtiger Baustein bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben. Im Weiteren liefert sie wichtige Informationen für die Haushaltsplanung und ist Schlüsselfigur bei der Erstellung der Jahresabschlüsse. Begleitet wird der Erfahrungsaustausch durch ausgewählte Impulsvorträge zu aktuellen Themenpunkten. Dies betrifft beispielsweise die Ausgestaltung sowie die wichtigsten Bestandeile einer Dienstanweisung für die Anlagenbuchhaltung und der richtige Umgang mit Korrekturen im Jahresabschluss.

Wir möchten Sie gern mit unseren Hinweisen und Erfahrungen durch den Tag führen und freuen uns über einen Erfahrungsaustausch unter Praktikern.

 

Programm

09:00 – 09:30
Begrüßung und Einführung

09:30 – 10:15
Impulsvortrag:
Ausgestaltung einer Dienstanweisung für die Anlagenbuchhaltung, Patrick Schellenberg

11:00 – 11:45
Impulsvortrag:
Organisatorische Einbindung der Anlagenbuchhaltung in die Finanzverwaltung, Dr. Christoph Trumpp

12:00 – 13:00
Mittagspause

13:00 – 13:45
Impulsvortrag:
Baumaßnahmen im Hoch- und Tiefbau, Robin Schicht

14:15 – 15:00
Impulsvortrag:
Erfahrungen sowie Problemstellungen bei der Erstellung des Jahresabschlusses, Herr Richter, Kämmerer Stadt Wilthen

15:30 – 16:15
Impulsvortrag:
Umgang mit Korrekturen, Patrick Schellenberg, Robin Schicht

 

Zielgruppen

Anlagenbuchhalter/innen sowie Mitarbeiter/innen der Finanz- und Bauverwaltung

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

20. März 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Schellenberg

Patrick Schellenberg

Diplom-Betriebswirt (BA)  |  LL.M.
Wirtschaftsmediator (Steinbeis)
Abteilungsleiter für Organisation und Personal sowie Haushalt und Controlling Herr Trumpp bei der B und P Kommunalberatung

Dr. Christoph Trumpp |  Abteilungsleiter

 Diplom-Wirtschaftsingenieur  |  Dr.rer.pol.
 

Dieses Seminar findet am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Südsachsen in Chemnitz statt. Anmeldungen nehmen Sie bitte direkt HIER vor.

Berater für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Linse bei der B und P Kommunalberatung

Tom Linse

M.Sc. Finance & Accounting

Dieses Seminar findet am Sächsischen Kommunalen Studieninstitut in Dresden statt. Anmeldungen nehmen Sie bitte direkt HIER vor.

Abteilungsleiter für Organisation und Personal sowie Haushalt und Controlling Herr Trumpp bei der B und P Kommunalberatung

Dr. Christoph Trumpp  Abteilungsleiter

Diplom-Wirtschaftsingenieur  |  Dr.rer.pol.

Mit der Änderung der Gemeindeordnung und den untergesetzlichen Regelungen gilt für die Kommunen im Freistaat Sachsen ein neues Haushaltsrecht. In der Beratungspraxis haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Städte und Gemeinden in dessen Umsetzung eine große Herausforderung sehen. Das ist zum einen auf fachliche Fragen zurückzuführen und zum anderen auf ganz praktische Erwägungen – „Wie machen wir es denn jetzt?“ Daneben spielen Aspekte der softwaretechnischen Umsetzung ebenso eine Rolle wie die Kommunikation gegenüber dem Stadt- oder Gemeinderat. Mit dem Seminar möchten wir den Teilnehmern eine Plattform bieten, diese Fragen zu diskutieren, und zudem praktische Hinweise zum Umgang mit dem neuen sächsischen Haushaltsausgleich geben.

Inhalte

Inhalte:

 

  • Der neue Haushaltsausgleich: Intension des Gesetzgebers
  • Neue und veränderte Rechtsgrundlagen (SächsGemO, SächsKomHVO)
  • Neuer Haushaltsausgleich: Wie erkläre ich es meinem Stadtrat?
  • Erste Erfahrungen aus der Haushaltsplanung mit dem neuen Haushaltsausgleich
    • Weiterentwicklung der Anlagenbuchhaltung
    • Investition und Instandhaltung
    • Auswirkungen auf den Jahresabschluss
    • Veränderte Bedeutung Haushaltsstrukturkonzept
  • Haushaltsplanung in drei Monaten: Wie geht das?
  • Haushaltsanalyse mit Kennzahlen
  • Wie leistungsfähig ist meine Kommune?

 

Zielgruppen

Mitarbeiter/-innen Kämmerei, Haushalt, Rechnungsprüfungsamt, Kämmerer

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

27. März 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Fischer

Norbert Fischer

Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)  

Jede Kommune hat entsprechend der örtlichen Verhältnisse zur Verhinderung und zur Bekämpfung von Brand sowie zur technischen Hilfeleistung Feuerwehren vorzuhalten. Auf Grundlage einer Feuerwehrsatzung kann die Kommune für bestimmte Einsätze Kostenersatzpflicht verlangen. Dies erfordert jedoch eine Kostenkalkulation, die sowohl den rechtlichen Ansprüchen als auch den betriebswirtschaftlichen Grundsätzen gerecht wird. Vor diesem Hintergrund wird gemeinsam mit den verantwortlichen Mitarbeitern eine rechtssichere Kostenkalkulation anhand der tatsächlichen Verhältnisse der Kommune in Excel aufgebaut. Zielstellung des Workshops ist die Erarbeitung einer Feuerwehrkalkulation, die eine Grundlage für die Satzungsüberarbeitung bietet.

In Vorbereitung des Workshops erhält die Kommune eine umfangreiche Datenabfrage, welche alle Aussagen bzw. Unterlagen für eine Erstellung der Feuerwehrkalkulation beinhaltet.

Nach der Datenrecherche erfolgt die individuelle Vereinbarung der jeweiligen zwei Vor-Ort-Termine in der Kommune. An diesen beiden Tagen wird in Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitarbeitern die Aufarbeitung der Unterlagen sowie die Erstellung der rechtssicheren Kalkulation der Kostensätze vorgenommen.

Nach Abschluss des 2-Tages-Workshops erfolgt die Übergabe der erstellten Kalkulation in Excel an die Kommune.

 

Zielgruppen

Stadt- und Gemeindeverwaltungen

 

Dauer

2 Tage

 

Termin

nach Vereinbarung als Inhouse-Workshop in der Verwaltung

 

Ort

nach Vereinbarung

 

Gebühr

2.700,- €

Petra Riechers

B.A. Wirtschaftswissenschaften
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Anmeldung / Durchführung

Die Anmeldung zu Schulungen, Seminaren, Workshops und anderen Veranstaltungen erfolgt schriftlich via Fax, E-Mail, Post oder über unsere Website unter Angabe der Veranstaltung. Ihre Anmeldung ist verbindlich und wird in der Reihenfolge des Eingangs von uns berücksichtigt. Im Nachgang erhalten Sie eine Anmeldebestätigung via E-Mail. Mit der Anmeldung erkennt der/die Anmelder/in die AGB unserer Gesellschaft an. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, melden wir uns unverzüglich. Es besteht keine Durchführungsgarantie. Im Verhinderungsfall der Dozenten wird ein Ersatztermin vereinbart. Bei mangelnden Teilnehmerzahlen erfolgt eine Stornierung oder Terminverschiebung spätestens 5 Tage vor dem planmäßigen Termin.

 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr wird mit der jeweiligen Ausschreibung bzw. auf unserer Website bekannt gemacht. Die ausgeschriebene Teilnahmegebühr beinhaltet die Seminarteilnahme, umfangreiche Arbeitsunterlagen, einen Fortbildungsnachweis sowie Imbiss und Pausengetränke.

 

Vertretung/Umbuchung/Stornierung

Sie können jederzeit anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter benennen oder das Seminar umbuchen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten. Telefonische Stornierungen werden nicht akzeptiert. Erfolgt ein schriftlicher Rücktritt bis zu 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn, entfällt die Teilnahmegebühr. Bei Nichtteilnahme ohne fristgerechte Rücktrittserklärung ist die Gebühr vollständig zu entrichten.

 

Zahlung / Verzug

Die Rechnungslegung erfolgt in der Regel nach dem Veranstaltungstermin mit einem Zahlungsziel von 10 Tagen.
Lehrgänge und Workshopreihen werden nach Durchführung der ersten Veranstaltung abgerechnet.