Neues aus unseren sächsischen Kurorten

Schon im Februar berichteten wir in unserem Beitrag „Antrag zur Folgeprädikatisierung der Gemeindeteile Bad Gottleuba und Berggießhübel als Moorheilbad und Kneippkurort“ über die Erstellung der Fortschreibung des Kurortentwicklungsplanes und der sich anschließenden Antragstellung auf Wiederholungsprüfung zur erneuten Erreichung des Prädikates „Doppelkurort“. Marktplatz, Bad Gottleuba
Mit dem Motto „Auf zum Kneippheilbad“ lässt auch die Stadt Bad Schandau ein Kurortentwicklungskonzept durch uns erstellen und strebt so die höhere Prädikatisierung als „Kneippheilbad“ an. Damit wäre Bad Schandau das erste Kneippheilbad in Sachsen. Seit dem durchgeführten Strategieworkshop zum Kurortentwicklungskonzept der Stadt Bad Schandau im Juni 2020 erreicht die Erarbeitung des Konzeptes mehr und mehr ihren Höhepunkt.

 

Nun ist auch der Mitteldeutsche Rundfunk auf die Thematik rund um die Kurorte aufmerksam geworden. Unter dem Titel „Kurort bleiben ist nicht leicht“ wurde am 17. März 2021 ein Beitrag gesendet. Neben einem Kurzinterview mit Frau Madlen Rätze (Amtsverweserin Bad Gottleuba-Berggießhübel) und Herrn Thomas Kunack (Bürgermeister Bad Schandau) wurde auch unsere Tourismusberaterin Frau Michaela Ziegenbalg zum Interview gebeten.

 

Sehen Sie hier den gesamten Beitrag:

Kurort bleiben ist nicht leicht | MDR.DE

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Michaela Ziegenbalg
Senior-Beraterin

Tel.: 0351 47 93 30 -30
E-Mail: kanzlei@bup-kommunalberatung.de