vorheriger

Nachlese zum 2. Kommunalen Forum

„Vielfalt leben – Zukunft sichern“

Nach diesem Leitspruch der Sächsischen Staatsregierung für den ländlichen Raum fand am 2. September 2020 das 2. Kommunale Forum der B & P Management- und Kommunalberatung GmbH im Kleinbahnhof Wilsdruff statt. Die Veranstaltung war, auch mit den geltenden Hygienevorschriften, ein voller Erfolg. Die ca. 60 Teilnehmer*innen (Bürgermeister*innen sowie Amtsleiter*innen) hatten die Möglichkeit zwischen verschiedenen Fachvorträgen zu wählen, um sich zu den Themengebieten des Kommunalen Finanzausgleiches, erfolgreicher touristischer Destinationen, der Konzeptionierung eines dienstleistungsorientierten Bürgerbüros durch professionales Prozessmanagement sowie über die nachhaltige Gestaltung der IT-Landschaft zu informieren und weiterzubilden.

Mit einem Impulsvortrag eröffnete Herr Dirk Neubauer (Bürgermeister der Stadt Augustusburg) die Vortragsreihe des 2. Kommunalen Forums und machte einmal mehr deutlich, welchen Stellenwert und welche Bedeutung dem Thema der Digitalisierung für Kommunen, Schulen und den gesamten ländlichen Raum zusteht. Herr Ralf Leimkühler (stellvertretender Geschäftsführer des SSG) präsentierte anschließend im Strategieforum die politischen Anforderungen und Herausforderungen der Corona-Pandemie mit Hinblick auf den Kommunalen Finanzausgleich. Mit verschiedenen Lösungsansätzen und einem Ausblick für den Haushalt 2021 endete der Vortrag von Herrn Leimkühler.

v. l. n. r. Ralf Leimkühler (SSG), Patrick Reich-Schellenberg (B & P), Dirk Neubauer (Stadt Augustusburg)

In den Pausen fanden angenehme und fachliche Gespräche zwischen allen Beteiligten statt, um die bis dahin gehörten Inhalte praktisch zu erläutern. Außerdem gab es die Gelegenheit zum Besuch der Aussteller. Die Firmen Haß Landschaftsarchitekten, EMRAGIS Sicherheitsingenieure GmbH, Axians IKVS GmbH, der Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen – KISA sowie die BPH GmbH & Co. KG stellten Ihre Produkte und Dienstleistungen vor und standen den Teilnehmer*innen für Fragen beratend zur Seite.

Die B & P Management- und Kommunalberatung GmbH selbst wirkte nach einer ersten kurzen Kaffeepause auch in den Fachforen mit. Herr Dr. Christoph Trumpp behandelte in seinem Fachvortrag die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die kommunalen Haushalte und schloss sich thematisch somit seinem Vorredner Herrn Leimkühler an. Praxisnah erläuterte Dr. Christoph Trumpp, die haushalterische Ausgangslage am Beispiel einer mittelgroßen Kommune vor und nach der Pandemie und appellierte, den bestehenden Unsicherheiten mit einer vorsichtigen Herangehensweise bei der Haushaltsplanung zu begegnen. Parallel dazu betrachtete Herr Eckart Hagenloch in seinem Fachbeitrag den Umgang mit Krisen durch ein prozessorientiertes Risikomanagement.

Vortrag von Herrn Dr. Christoph Trumpp (B & P)

Nach der Mittagspause wurden die Fachvorträge dann in die Themenbereiche Digitalisierung und Tourismus eingeteilt. Frau Silke Franzl (Bürgermeisterin der Berg- und Greifensteinstadt Ehrenfriedersdorf) stellte die Tourismusregion rund um die Greifensteine, den Greifenbachstauweiher und der Bergbaulandschaft Ehrenfriedersdorf vor. Besonders hervorzuheben ist, dass die Bergbaulandschaft Ehrenfriedersdorf zusammen mit dem Besucherbergwerk Zinngrube ein wichtiger Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes Montanregion Erzgebirge ist. Frau Franzl legte in Ihrem Vortrag den Schwerpunkt vor allem auf die touristischen Attraktionen wie die Freilichtbühne Greifensteine, die Zinngrube Ehrenfriedersdorf mit dem Besucherbergwerk und dem Mineralogischen Museum sowie den Röhrgraben als Bestandteil der „Bergbaulandschaft Ehrenfriedersdorf“ gelegt. Das Fachforum Tourismus abschließend stellte Frau Michaela Ziegenbalg die zehn Thesen für den Erfolg im Tourismus dar und sensibilisierte die Teilnehmer*innen für das Verständnis ein Destinationsmanagement für Kommunen als Tourismusorte einzuführen und umzusetzen.

Vortrag von Silke Franzl (Stadt Ehrenfriedersdorf)

Im Fachforum Digitalisierung begrüßten wir Herrn Ullrich Prax (Referent im Zentrum für Informationstechnologie der HSF Meißen), der gemeinsam mit Herrn Eckart Hagenloch am Praxisbeispiel der Großen Kreisstadt Freital aufzeigte, wie durch Prozessmanagement ein Bürgerbüro als Dienstleistung und zentrale Anlaufstelle für Bürger*innen aufgebaut werden kann. Im Anschluss präsentierte Herr Dr. Daniel Löffelmann wie der DigitalPakt Schule als Lehrstück für die nachhaltige Gestaltung kommunaler IT-Infrastruktur verstanden werden kann und welche Konzepte (u. a. Medienbildungskonzept, Fortbildungskonzept) dabei zu beachten sind.

Diese Vorträge bilden die Bandbreite unserer langjährigen Erfahrung ab und zeigen zugleich, dass wir Ihnen kompetent und zuverlässig auch in Krisensituationen mit unserem Know-how zur Seite stehen. Gern stehen wir Ihnen für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Im Rahmen der Abschlussmoderation wurde der erfolgreiche Veranstaltungstag zusammengefasst und alle Teilnehmer*innen verabschiedet. Die Geschäftsleitung bedankt sich bei allen Ausstellern, Referenten und Mitarbeitern für die gelungene Veranstaltung und die gute sowie angenehme Zusammenarbeit.

Unsere Fachvorträge

 

Unsere Aussteller