Kurort-Wiederholungsprüfung der Gemeindeteile Bad Gottleuba und Berggießhübel

Am 6. Oktober 2021 fand die Vor-Ort-Begehung des Landesbeirates in den Gemeindeteilen Bad Gottleuba und Berggießhübel zur Folge-Prädikatisierung als Moorheilbad und Kneippkurort statt. Jetzt heißt es abwarten.

Seit dem Jahr 2019 begleiten wir die Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel nun schon auf dem Weg der Folge-Prädikatisierung. Begonnen hat der Prozess mit der Fortschreibung des Kurortentwicklungsplanes. Im Rahmen der Kurortentwicklungsplanung haben wir mit allen beteiligten Akteuren eine Entwicklungsbilanz erstellt und die zukünftige Entwicklungsperspektive erarbeitet. Danach unterstützten wir die Stadt bei der Vorbereitung des gesamten Prädikatisierungsantrages.

Der Abschluss der offiziellen Überprüfung fand am 6. Oktober 2021 in Form einer Vor-Ort-Begehung durch den Landesbeirat statt, an welcher auch unsere Senior-Beraterin des Geschäftsbereiches Tourismus und Kultur, Frau Michaela Ziegenbalg (mittig im Bild) als Unterstützung für die Stadt teilnahm. Ihr Eindruck des gesamten Tages war durch und durch positiv. Insgesamt waren alle Akteure und Beteiligte sehr engagiert und hoch motiviert, um deutlich zu machen: Wir möchten unsere zwei Titel nicht abgeben.

Der Auftakt fand im Bürgerhaus statt. Hier präsentierte der Bürgermeister Thomas Peters (links auf dem Bild) den Doppelkurort. Anschließend besuchte das Gremium die Medizinhistorische Sammlung, die Klinik Giesenstein, das Berghotel Augustusburg sowie den Kurpark. Auch das Kurbad mit Arztpraxis von Frau Anja Brodhun (rechts auf dem Bild) und Herrn Robert Brodhun (Kur- und Badearzt) wurde besichtigt. Beendet wurde der Tag in der Touristinformation am Besucherbergwerk „Marie Louise Stolln“. Der Landesbeirat zog sich zur Abschlussbesprechung zurück. Nun heißt es gespannt sein, ob sich die harte Arbeit, das Engagement und die Leidenschaft gelohnt haben und beide Prädikate wieder für zehn Jahre Bestand haben.

Wir wünschen der Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel viel Erfolg und hoffen auf eine positive Nachricht zur Verlängerung der staatlichen Anerkennung aus dem Ministerium.

Lesen Sie gern mehr auf der Homepage sächsische.de.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Michaela Ziegenbalg
Senior-Beraterin

Tel.: 0351 47 93 30 – 30
E-Mail: kanzlei@bup-kommunalberatung.de