vorheriger nächster

Projekt Eröffnungsbilanz in kleiner sächsischer Kommune

Wir betreuen seit Anfang Mai 2016 eine Kommune im Landkreis Leipzig mit ca. 2.600 Einwohnern bei der Erstellung der Eröffnungsbilanz. Der Stichtag der Eröffnungsbilanz ist der 1. Januar 2013.

Die Kommune steht, wie eine Vielzahl der Kommunen bei der Einführung des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen, vor großen Herausforderungen. Am Anfang muss das kommunale Vermögen erfasst und bewertet werden. Dies beginnt bei der Inventur des beweglichen sowie unbeweglichen Vermögens. Obwohl diese Vermögensgegenstände „fassbar“ sind, bereitete es der Kommune durchaus Schwierigkeiten. Im Raum stand vor allem die Frage, welche Regelungen für die Erfassung und Bewertung getroffen werden. Die Kommune entschloss sich, sowohl für die Erfassung, als auch für die Bewertung eine Wertaufgriffsgrenze von 1.000,00 € anzusetzen. Wir begleiteten die Kommune bei der Inventur, standen mit Rat und Tat zur seite, erstellten eine Fotodokumentation und bewerteten im Anschluss die Vermögensgegenstände.

Parallel dazu, beraten wir die Kommune momentan bei der Erfassung und Bewertung der Flurstücke sowie der Gebäude bzw. bei der prüfungssicheren Dokumentation dieser Bilanzpositionen. Auch hier zeigt sich, dass es wichtig ist, im Vorfeld die Erfassungs- und Bewertungsregeln klar festzulegen. Selbst in einer kleinen Kommune kann die Bewertung der Flurstücke sehr zeitintensiv sein, vor allem wenn die Anzahl der Mitarbeiter, die sich damit beschäftigen, gering ist.

Nach den ersten Wochen bzw. Monaten sind schon Teilbereiche der Eröffnungsbilanz prüfungssicher dokumentiert. Dazu zählen das Finanzanlagevermögen, die liquiden Mittel, die Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahmen und die sonstigen Verbindlichkeiten. Zeitnah werden auch die Vorräte, die aktiven Rechnungsabgrenzungsposten, die Rückstellungen und Forderungen erfasst und bewertet sein. Da die Mitarbeiter der Kommune mit dem normalen Tagesgeschäft gut ausgelastet sind, übernehmen wir in den genannten Teilbereichen die komplette Bewertung. Die erreichten Teilerfolge auf dem Weg zur Eröffnungsbilanz verdanken wir der guten Zusammenarbeit mit der Kämmerin, der Anlagenbuchhalterin und den Mitarbeitern der Kommune.