Bad Schandau: Auf zum Kneippheilbad!

Kurortentwicklungskonzept für die Stadt Bad Schandau zur Höherprädikatisierung zum Kneippheilbad

Die Fortschreibung des Kurortentwicklungsplanes aus dem Jahr 2010 für die Stadt Bad Schandau und den Ortsteilen Ostrau, Krippen und nun auch Schmilka konnte im April 2021 erfolgreich abgeschlossen werden. Mit viel Leidenschaft, fundiertem Wissen sowie ausgesprochen innovativen Ideen wurde ein Konzept erstellt, welches Bad Schandau den Weg zum Kneippheilbad – der Höherprädikatisierung – aufzeigt.

Bereits im August 2020 berichteten wir in einem Beitrag über die Beauftragung zur Erstellung und Fortschreibung des Kurortentwicklungsplanes. Zu dieser Zeit wurde ein wichtiger Meilenstein in der Projektarbeit erreicht – die Durchführung eines Strategieworkshops. Nur durch die gemeinsame Bereitschaft und Zielsetzung aller Interessenvertreter, Akteure und interessierten Bürger ist es möglich, die angestrebte einzigartige Profilierung der Kurstadt zu erreichen, um das erste Kneippheilbad in Sachsen zu sein.

„Wir wollen das führende aktive Kneippheilbad im Nationalpark Sächsische Schweiz werden und Kneipp gemeinsam modern leben“

Nach diesem Slogan wurden gemeinsam Handlungsfelder und Schlüsselprojekte ausgearbeitet. Dabei spielen vier Entwicklungsgrundsätze eine große und wichtige Rolle:

  • Qualität und Nachhaltigkeit
  • Regionalität und Authentizität
  • Innovation und Digitalisierung
  • Weltoffenheit.

Als ein wesentliches Ergebnis der Beteiligungsprozesse (Strategieworkshop und Lenkungsgruppentermine) wurden Zielgruppen – nach den Sinus-Milieus® –definiert, welche eine grundlegende Wertorientierung und Lebensweise berücksichtigen und somit auch Einfluss auf die Entwicklungsgrundsätze aufweisen. Folgende Zielgruppen wurden gemeinsam mit der Lenkungsgruppe herausgearbeitet:

  • die Adaptiv-Pragmatischen (gesellschaftliche Mitte der Zukunft – jung, modern und digital),
  • das Sozial-Ökologische Milieu (engagiert gesellschaftskritische Milieu),
  • das Liberal-Intellektuelle Milieu (aufgeklärte Bildungselite) und
  • die Patienten der Rehakliniken.

Damit die Ausrichtung auf die Zukunftspotenziale erfolgreich sein kann, wurden zwei Handlungsfelder definiert, die weiter in Schlüsselprojekte untergliedert werden und zusammen einen umsetzungsorientierten Leitfaden bilden. Mit der Umsetzung der Handlungsfelder wird die Vision mit Leben gefüllt. Sie bilden mit Blick auf den Markt und dessen Trends sowie die Destination Bad Schandau mit ihren Akteuren selbst die wichtigsten übergeordneten Ziele nach innen und außen.

Schlussendlich lässt sich festhalten, dass eine effiziente Umsetzung des Kurortentwicklungsplans nur gewährleistet werden kann, wenn alle beteiligten Akteure die Inhalte nachvollziehen und diese auch befürworten. Die Bereiche Tourismus, Gesundheit und Destinationsmarketing sollen nicht nur zum Nutzen der Gäste weiter ausgebaut werden. Vielmehr ist es der Anspruch aller Beteiligten, für die Bevölkerung die Lebensqualität und für die Betriebe die Standortqualität zu verbessern.

Durch die Umsetzung des Kurortentwicklungskonzeptes kann Bad Schandau eine feste Stellung als modernes und aktives Kneippheilbad erhalten und optimale Lebens- und Entwicklungsmöglichkeiten für die Bevölkerung und den Tourismus schaffen.

Wir sind gespannt, welche künftigen Entwicklungen die Stadt Bad Schandau prägen werden.

Für die sehr angenehme, offene und vor allem zielführende Zusammenarbeit mit allen Beteiligten im Projekt bedanken wir uns herzlich.

Lesen Sie hier mehr im Artikel auf der Website sächsiche.de vom 05.05.2021