12. Landesarbeitstagung 2021 des Landesverbandes Sachsen-Anhalt

Wir waren als Fachaussteller bei der Landesarbeitstagung 2021 in Sachsen-Anhalt unterwegs

Corona-bedingt musste auch die 12. Landesarbeitstagung des Landesverbandes Sachsen-Anhalt schon mehrfach verschoben werden. So war die Freude besonders groß, als am 12. Oktober 2021 alle Kassenverwalter*innen, deren Stellvertreter*innen, Kassenbedienstete, Kolleg*innen der Kämmereien, der Rechnungsprüfungsämter und Zweckverbände sowie Mitarbeiter*innen der Finanzbuchhaltungen zu dieser Veranstaltung in Dessau-Roßlau zusammen kamen.

Dies betonten auch Herr Enrico Zuchandke (Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt) sowie die Bürgermeisterin und Beigeordnete für Finanzen der Stadt Dessau-Roßlau Frau Sabrina Nußbeck in ihren Grußworten an alle teilnehmenden Gäste. Besonders der persönliche Erfahrungsaustausch mit interessanten Gesprächen fehlte in den letzten Monaten sehr, sodass es umso erfreulicher ist, dass die Mitgliederversammlung im Rahmen dieser Landesarbeitstagung als Präsenzveranstaltung stattfinden konnte.

Neben den Tagesordnungspunkten, welche in der Mitgliederversammlung besprochen wurden gab es für die Teilnehmer*innen die Möglichkeit zum Besuch der Fachausstellung sowie spannende Vorträge von renommierten Referenten rund um die Themen Jahresabschluss, privilegierte Forderungspfändung nach dem Verwaltungsvollstreckungsgesetz sowie Gefährdungsanalyse/Gefährdungsbeurteilung.

Oliver Mirschinka, Referatsleiter Überörtliche Kommunalprüfung beim Landrechnungshof Sachsen-Anhalt führte in seinem Vortrag aus, dass noch immer 27 % der kommunalen Eröffnungsbilanzen nicht festgestellt sind. Noch deutlicher wurden die Rückstände bei den Jahresabschlüssen, von denen bisher erst 18 % festgestellt sind und derzeit noch rund 1.500 Jahresabschlüsse offen sind. Um diese Rückstände aufzuarbeiten wurde durch das Ministerium des Inneren und Sport der Runderlass zur „Beschleunigung und der Aufstellung und Prüfung kommunaler Jahresabschlüsse“ am 15. Oktober 2020 in Kraft gesetzt. Um den Sanktionen bei der Haushaltsgenehmigung künftiger Haushaltsjahre zu entgehen sollten die Kommunen die zur Verfügung gestellten Vereinfachungsmöglichkeiten nutzen und die Rückstände aufarbeiten.

Als Fachaussteller waren wir auch an dieser Veranstaltung wieder präsent. Im Ergebnis unserer aufschlussreichen Gespräche mit den Teilnehmer*innen wurde deutlich, dass Unterstützungsleistungen bei der Erstellung der Jahresabschlüsse – im Hinblick auf die Erleichterungen zur Beschleunigung der Aufstellung und Prüfung kommunaler Jahresabschlüsse – benötigt werden. Ansprechpartner im Bereich Rechnungswesen war unser Geschäftsführer Herr Reich-Schellenberg. Wir hoffen, unseren Standbesucher*innen über die Gespräche hinweg aufgezeigt zu haben, in welcher Form wir mit unseren Leistungen Hilfestellungen anbieten können.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Veranstaltung, diesmal in Thüringen.